Krampfadern


Der Volksmund bezeichnet mit Adern einfach alle Blutgefässe. Die Bezeichnung Adern unterscheidet dabei nicht zwischen dem sauerstoffreichen Blut, das in den Arterien fliesst, und dem sauerstoffarmen Blut, das in den Venen fliesst.Der Blutkreislauf besteht neben der eigentlichen Blutpumpe (dem Herzen) aus den Arterien, die Blut vom Herzen weg befördern (sauerstoff- und nährstoffreiches Blut) und den Venen, die Blut zum Herzen hin befördern (sauerstoff- und nährstoffarmes Blut). Im kleinen Blutkreislauf (vom Herzen zur Lunge und von der Lunge zurück zum Herzen) ist es gerade umgekehrt, d.h. die Arterien transportieren sauerstoffarmes Blut, das in der Lunge wieder mit Sauerstoff angereichert wird und über die Venen wieder zum Herzen gelangt.

Beim Sitzen, Stehen und Gehen muss das Blut in den Bein-Venen "bergauf" fliessen. Dieses Transportproblem wird von gesunden Venen auf zwei Arten bewältigt: Venenklappen verhindern das Zurückfliessen von Blut bergab" und zusätzlich liefert die Wadenmuskulatur als Pumpe Unterstützung für den Bluttransport Richtung Becken und Bauchraum. Bei kranken Venen kommt es jedoch zur Stauung in den Beinen, den sog. Krampfadern.

In der westlichen Medizin wird zwischen operativer oder medikamentöser Behandlung unterschieden. Während bei der operativen Behandlung ein Eingriff am Körper vorgenommen wird und Narkosemittel verwendet werden müssen, ist bei einer medikamentösen Behandlung mit verschiedensten unerwünschten Nebenwirkungen zu rechnen.

Krampfadern in der TCM

Viele Menschen sind mit einem Risiko für Krampfadern behaftet, nach TCM werden Krampfadern durch blockierte Energie und Blutstau verursacht. Krampfadern in den Beinen sind oft schmerzhaft und unansehnlich. Die abnorm vergrößerten, verdreht und verfärbte Venen sind durch stagnierendes Blut verursacht und blockierte Energie. Menschen mit Krampfadern müssen den Blut-und Energiekreislauf in den Beinen anregen und ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben, z.B. zu lange in der gleichen Haltung zu bleiben. Sport kann helfen, ebenso so Akupressur, Massage und das Hochlagern der Beine in der Nacht und während des Schlafes. Krampfadern üben einen starken Druck auf die Betroffenen aus. Nicht nur körperlich, sondern durch die unschöne Optik auch emotional.

Anatomisch gesehen sind Krampfadern auf einen Stau des zum Herzen zurückfließenden Blutes zurückzuführen, da die Venenklappen nicht mehr richtig schließen. Die Beine sind stark geschwollen und fühlen sich an, als sei ein Klotz dran gebunden, müde und schwer. Krampfadern können aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin mit einer Stagnation des Leber Qi zusammenhängen. Die emotionalen Faktoren sollten nicht unterschätzt werden. Innerer, nicht nachlassender Ärger, sowie zurück gestaute Wut können häufig zu diesen Thematiken führen. Sehr häufig werden von den Heilpraktikern der TCM auch anderweitige Stauzeichen beobachtet. So zum Beispiel am Zungenbild. Hier erkennen die TCM Heilpraktiker an Breite, Dicke, Belag, Form, Farbe Organschwächen. Auch die Neigung zu Hämorrhoiden kann eine Begleiterscheinung von Krampfadern sein.

Es kann auch ein Absinken des Qi bei Milz/Pankreas bestehen. Dieses ruft eine Schwäche des Bindegewebes hervor, die zu Organabsenkungen führen kann.

Erste Hilfe für zuhause: Achten Sie unbedingt darauf eine Übersäuerung zu vermeiden. Dieses wird zum Beispiel unterstützt mit dem täglichen Genuss von speziellen Kräutertees. Viel Obst und Gemüse. Um Milz/Magen, die das Bindegewebe nähren, nicht zu schwächen am besten leicht gedämpft. Wichtig ist natürlich auch körperliche Bewegung. Sehr schnelle Entlastung für leichte Beine und einen wieder erhöhten Lymph- und Blutfluss.

Eine dauerhafte Besserung des Befindens können Sie erzielen, wenn Sie mit Hilfe der Diagnostik der Traditionellen Chinesischen Medizin die genaue Ursache Ihrer Krampfadern erfassen lassen und eine speziell an Ihre Bedürfnisse ausgearbeitete Therapie durchführen, welche aus Akupunktur, Gua Sha, Schröpfungen, Bewegungstherapie und Kräuterrezepturen bestehen kann.

Seitenanfang - Startseite